Am Großen Treppelsee hat sich in einer am 1. September 2021 genommenen Wasserprobe, deren Ergebnis jetzt vorliegt, der Verdacht auf Blaualgen bestätigt. Das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree rät daher vom Baden in diesem Gewässer ab. Die starke Vermehrung der in Gewässern natürlicherweise vorkommenden Cyanobakterien (Blaualgen) geht nicht nur mit geruchlichen und optischen Beeinträchtigungen der Wasserqualität einher, sie kann auch ein Gesundheitsrisiko darstellen.

Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass der Kontakt mit den Algen insbesondere bei empfindlichen Personen zu Haut- und Schleimhautreizungen sowie zu allergischen Reaktionen führen kann. Werden große Mengen algenhaltigen Wassers verschluckt, sind Erbrechen, Durchfall sowie Fieber mögliche Folgen. Grundsätzlich rät das Gesundheitsamt vom Aufenthalt im Wasser ab, wenn in Bereichen sichtbare grüne oder blaugrüne Schlieren oder Teppiche auftreten. Wenn man bis zu den Knien im Wasser steht und die Füße nicht mehr sieht, sollte auf das Baden in Gewässern verzichtet werden. Kinder sollten nicht im Uferbereich oder im Wasser mit Verdacht auf Blaualgen spielen.

Quelle: Gesundheitsamt Landkreis Oder-Spree

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.